Zur Azubihomepage

Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung Albstadt

Eines der schönsten Geschenke, welches man einer Person überreichen kann, ist ein Gegenstand, der die Erinnerung einer erlebten Situation festhält. Bei einem Wettbewerb oder einer Ehrung ist die Medaille dieser Erinnerungsträger.

Diese Medaille begleitet einen oftmals das ganze Leben lang. Sie trägt den Stolz und zeichnet eine besondere Leistung aus, von der man später noch seinen Kindern oder Enkelkindern erzählt.

Zum Anlass der Ehrung herausragender sportlicher Leistungen wurde uns die Ehre zuteil, für die Stadtverwaltung der Stadt Albstadt diese Erinnerungsträger zu gravieren. Der Stadtverwaltung liegt es am Herzen, besondere Leistungen ihrer Mitbürger zu ehren. Den aufgebrachten Mühen und Aufwendungen der Personen um diese Leistungen zu erreichen, wird vollste Wertschöpfung der Stadt dargelegt. Dadurch wird die Anerkennung der Stadt verdeutlicht und die Sportler zum Weitermachen ermutigt.

Ein kurzer Austausch vorab über die Wünsche und Anregungen der Stadtverwaltung und die fachliche Kompetenz der technischen Azubis führten zu der Entwicklung eines Prototyps der Medaille. Diese werden individuell für jeden Sportler von uns graviert. Die Stadtverwaltung in Albstadt war sehr zufrieden mit dem Ergebnis und erteilte uns den Auftrag über die Anfertigung aller Medaillen.

Genauigkeit und Präzision sind Fähigkeiten, die unsere technischen Azubis auszeichnen und so dafür sorgen, die Medaillen zu einem individuellen Erinnerungsstück für die herausragenden sportlichen Leistungen der Sportler werden zu lassen. Durch die Zusammenarbeit mit den kaufmännischen Azubis kann die gesamte Auftragsabwicklung selbstständig erfolgen und so ein reibungsloser Ablauf erfolgen.

Wir gratulieren den Sportlern für ihre herausragenden Leistungen und bedanken uns bei der Stadtverwaltung Albstadt für das Vertrauen und die tolle Zusammenarbeit.

Azubis sportlich unterwegs

Auch in diesem Jahr war die Next Generation sportlich aktiv und nahm wieder einmal am Balinger Firmenlauf sowie am Albstadt Bike Marathon teil. Insgesamt hatten wir knapp 70 Auszubildende sowie dual Studierende, Ausbilder und Ausbildungsbeauftragte an den beiden Events angemeldet. Hierfür wurden von der Azubifirma Trikots gesponsert damit genau zu erkennen war, welchem Team die Läufer/innen und Fahrer/innen angehörten.

Beim 10. Balinger Firmenlauf gingen 50 Läuferinnen und Läufer an den Start. Wir sind stolz, dass trotz der großen Hitze an diesem Tage, alle die Ziellinie überqueren konnten.

Anders lief es allerdings beim bereits 25. Albstädter Bike Marathons, an dem ein Fahrer das Rennen aufgrund eines Platten vorzeitig beenden musste. Besser lief es hier für einen unserer technischen Ausbilder, der mit seinem Partner auf dem Tandem die Wertung für sich entscheiden konnte. Obwohl er nicht für das Next-Generation Racing Team an den Start ging, möchten wir ihm für diese tolle Leistung gratulieren.

Insgesamt waren beide Veranstaltungen ein voller Erfolg und wir freuen uns schon wieder auf das nächste Jahr.

Verkaufsaktion - altes Linde-Geschirr

Am Donnerstag, den 21.03.2019, führte die Azubifirma Next Generation eine Verkaufsaktion von altem Linde-Geschirr in der Messe durch.

Jeweils in den Pausenzeiten, von 9:00 bis 9:20 Uhr und 11:30 bis 13:30 Uhr, konnten die Groz-Beckert-Mitarbeiter aus über 100 unterschiedlichen Artikeln auswählen und diese kaufen. Darunter befanden sich hochwertige Teller, Tassen, Schüsseln, Besteck und vieles mehr.

Immer wieder finden im Hause Groz-Beckert solche internen Verkaufsaktionen statt, welche hauptsächlich von der Azubifirma organisiert und durchgeführt werden. Da noch Geschirr übrig geblieben ist, wird den Mitarbeitern in Kürze noch einmal die Chance gegeben, dieses zu erwerben.

Verkaufsaktion der Makrowelten-Motive

Nachdem die Groz-Beckert KG mit neuen Kampagnenmotiven in das Jahr 2019 gestartet war, hatten wir nun die Aufgabe, alle im Unternehmen aufgehängten Acrylbilder mit den Makrowelten zu verkaufen. Dies fand im Rahmen einer Verkaufsaktion im Technologie- und Entwicklungszentrum statt, die von uns kaufmännischen Azubis eigenständig organisiert wurde.

Im Vorfeld gab es fleißige Unterstützung von unseren technischen Azubis, die einige Tage damit beschäftigt waren, alle Bilder in den Abteilungen abzuhängen. Auch während der Verkaufsaktion wurden wir tatkräftig bei der Bilderausgabe unterstützt.

Schon nach knapp 30 Minuten waren alle 73 Bilder verkauft.

Der Erlös wird in Kürze von Groz-Beckert für einen guten Zweck gespendet.

Teilnahme am Albstadt Bikemarathon

Am Samstag den 07.07.2018 fand der traditionelle Albstadt Bikemarathon statt. Groz-Beckert war wie im Vorjahr mit dem Next Generation Racing-Team am Start. Die Azubifirma Next Generation sponserte das Team mit Trikots.

Das Team bestand aus Auszubildenden und Ausbildungsbeauftragten. Die Strecke war durch den Regen in der Nacht teilweise nicht einfach zu befahren, unsere Fahrer konnte dies aber durch viele Trainingskilometer ausgleichen. Nicht alle vorgenommenen Ziele und Zeiten wurden erreicht, dennoch brauchen wir uns mit Zeiten von 3 Stunden und 50 Minuten bis 5 Stunden und 7 Minuten nicht verstecken. Wir freuen uns schon bei der 25. Auflage des Bikemarathon am 06.07.2019 am Start zu stehen.

Teilnahme am 9. Balinger Firmenlauf

Am 07.06.2018 fand der alljährliche Balinger Firmenlauf statt, der von der AOK veranstaltet wurde. Wir von Groz-Beckert und der Azubifirma Next Generation gingen mit insgesamt 76 Läuferinnen und Läufern an den Start.

Unter den Läufern befanden sich nicht nur wir Azubis, sondern auch viele Ausbilder und andere laufbegeisterte Mitarbeiter von Groz-Beckert. Die einheitlichen grünen Trikots wurden von der Azubifirma gesponsert, um ein einheitliches Bild abzugeben. Wir sind stolz, dass alle unserer Läuferinnen und Läufer ins Ziel gekommen sind. In der Wertung „Wieselflinke Azubis“ belegte unser Azubi Stefan Moß sogar den zweiten Platz!

Wir freuen uns schon darauf, nächstes Jahr wieder anzutreten!

Weihnachtsaktion 2017

Auch 2017 veranstaltete die Next Generation GmbH eine Weihnachts-Verkaufsaktion zu der alle Mitarbeiter herzlich eingeladen wurden. Diese fand an drei Tagen im Mezzanin statt und wurde neben den Azubis auch tatkräftig durch unsere Schülerpraktikanten unterstützt.

Neben einer großen Auswahl an Werkzeugen, durften sich die Mitarbeiter auch über die eigenen Next Generation Produkte freuen, wovon sich einige ideal zur kalten Jahreszeit und als Weihnachtsgeschenke eignen.

Das Sortiment umfasste unter anderem

- Christbaumkugeln

- Glühwein- und Teegläser

- Sternenstäbe für den Garten

- Edelstahlbecher

- Thermobecher

und vieles mehr…!

Eine Personalisierung ist bei dem Großteil unserer Produkte auch möglich.

Die Next Generation bedankt sich ganz herzlich für das große Interesse und wünscht allen Mitarbeitern und ihren Familien alles Gute und viel Gesundheit im neuen Jahr.

Weihnachtsaktion 2016

Wie jedes Jahr präsentiert die Next Generation vor Weihnachten nochmals ihre Produkte bei einer Verkaufsaktion. Auch dieses Jahr gab es wieder verschiedene Weihnachtsspecials.

Hierfür hat die Azubifirma vor der Kantine von Groz-Beckert ihre Produkte vorgestellt.

Das Sortiment umfasste:

- Sternstäbe

- Weihnachtsdekoration wie Christbaumkugeln und Holzsterne

- Standardprodukte der Azubifirma

Die Mitarbeiter von Groz-Beckert nahmen die Aktion dankend an und zeigten hohes Interesse.

Weihnachtsaktion 2015

Kurz vor Weihnachten stellt sich für jeden die Frage welche Geschenke für die Liebsten gekauft werden sollen.

Hierfür hat die Azubifirma in der Kantine von Groz-Beckert eine Weihnachtsaktion gestaltet.

Das Sortiment umfasste:

  • Steckherzen aus Stahl in verschiedenen Größen
  • Wollmützen in unterschiedlichen Designs
  • Weihnachtsdekorationen wie Christbaumkugeln und Holzsterne
  • Standardprodukte der Azubifirma, die auch vor Ort graviert werden konnten

Für die Groz-Beckert Mitarbeiter eine gute Möglichkeit, für Familie und Freunde ein schönes Weihnachtsgeschenk zu finden.

Bierbanklehne

Kennt ihr das Problem, wenn man sehr lange auf einer Bierbank sitzt und sich nach einigen Stunden gerne eine Lehne herbeisehnen würde?

Die Groz-Beckert Azubis haben für dieses Problem eine Lösung gefunden - die Bierbanklehne. Sie ist aus Holz und kann je nach Veranstaltung zusammengeklappt, mitgenommen und an der Bierbank angebracht werden.

Unbequemes Sitzen sowie eine schiefe Haltung sind hiermit in Zukunft passé.

Sonderanfertigung eines Schwenkgrills

Höhenverstellbarer Schwenkgrill für warme Sommertage von Azubis entworfen.

Unsere Azubifirma bekam einen besonderen Auftrag: Einer unserer Geschäftsführer bestellte einen Schwenkgrill für den Garten.

Die Azubis waren gefordert: Der Grill wurde konstruiert, Zeichnungen erstellt und schlussendlich gemäß Kundenanforderungen gefertigt.

Wir finden das Ergebnis kann sich sehen lassen!

Luxuskugelschreiber - Goldschmiede AHA

Schreiben mit Schnappus

Von Schwarzwälder-Bote 04.11.2013 - 10:55 Uhr

Von Karina Eyrich

Albstadt. Goldschmied Rüdiger Aha aus Albstadt arbeitet mit dem öffentlichkeitsscheuen Künstler Peter Lenk zusammen. Eine Seltenheit. Dem Künstler gefiel die Idee, Kugelschreiber mit Miniaturen seiner Skulpturen zu verzieren. Entstanden ist eine Serie echter Edelfedern."Eine Liebeserklärung, mit der man auch schreiben kann", nennt seine Frau Doris jene Schmuckstücke, die Goldschmiedemeister Rüdiger Aha da kreiert hat – keine zum Umhängen oder an den Finger stecken, keine fürs Handgelenk oder fürs Ohr, wie Juweliere das so machen. Nein, Rüdiger Aha macht Kugelschreiber zu Kunstwerken und aus Kunst das i-Tüpfelchen für eine neue Serie.

Die Inspiration kam durch das Fenster seines Ateliers hereingeflogen: Direkt davor, in der Oberen Vorstadt in Ebingen, dem größten Stadtteil von Albstadt (Zollernalbkreis), haben Bildhauer Peter Lenk aus Bodman am Bodensee und seine Tochter Miriam vor zwei Jahren sechs Skulpturen unter dem Motto "Ausgrabungen" installiert: einen dicken Molch, einen überdimensionalen Vogel Strauß und vier "Sumpfblütler der jüngeren Vergangenheit", wie Lenk sie nennt: Joschka Fischer als "Wendebauch", der sich der Industrie anbiedert, Stefan Mappus als "Schnappus", das kleine Krokodil, Claudia Roth als badende Nixe und Thilo Sarrazin, der aus dem Ei schlüpft und die Hand zu einem Gruß hebt, wie er zwischen 1933 und 1945 in Mode war.

Zu diesem Zeitpunkt hatte Rüdiger Aha schon lange an seinen Kugelschreibern für die Linie "Sans Serif" getüftelt, die er mit kleinen Tierfiguren, Brillanten und anderen Schmucksteinen veredelt.

Noch bevor er wusste, was Lenks Skulpturen darstellen, sprach er den als öffentlichkeisscheu bekannten Künstler an und unterbreitete ihm seine Idee, seine edlen Schreibgeräte mit winzigen Nachbildungen davon zu verzieren. Dass Lenk spontan einverstanden war, macht das Ehepaar auch ein bisschen stolz. "›Normalerweise darf man das nicht‹, hat er gesagt", erinnert sich Rüdiger Aha. "›Aber Sie dürfen das.‹"

Nun ist die Serie fertig, zu der Lenk vor Kurzem sein Plazet gegeben hat: Das war Teil der Abmachung, ehe sie auf den Markt kommt.

Wie viel Entwicklungsarbeit in den Kugelschreibern steckt, sieht man den Unikaten nicht an. "Ich tüftele schon seit fünf Jahren daran", berichtet Aha. Für die kleinen Figuren – ob nun Lenks Kunstwerke oder die Tierfiguren – hat Rüdiger Aha, unterstützt von einem Freund, winzige Gussformen hergestellt: mit Hilfe eines speziellen 3D-Druckers. Gegossen werden die Figuren in der Schmuckstadt Pforzheim. Und obwohl praktisch alles machbar ist, setzt Aha Grenzen. Claudia Roth zum Beispiel bekommt kein Plätzchen auf dem Kopf des Schreibgeräts. "Sie kommt liegend einfach nicht gut", meint der Goldschmied.

Den Prototypen der Schreibhülse hat ein alter Freund von Aha, Maschinenbauer von Beruf, entwickelt. Die Hülse muss auf den Zehntel Millimeter genau passen, weil sonst die Technik nicht funktioniert. Die ersten Prototypen entstanden in Messing. "Wenn man das jedoch verchromt, passt das Gewinde nicht mehr", berichtet Aha.

Also machte er sich auf in die Lehrlingswerkstatt der Firma Groz-Beckert, größter Arbeitgeber der Region um Albstadt sowie Weltmarktführer bei der Herstellung von Nadeln und Systemtechnologie für die Maschenindustrie. Beim engagierten Nachwuchs des Branchenriesen lief der Goldschmied offene Türen ein: In ihrer eigenen Lehrlingsfirma stellen die jungen Spezialisten ein "High-End-Produkt" aus Edelstahl für ihn her, sagt Aha. Soll heißen: Daran noch etwas zu verbessern, sei praktisch unmöglich.

Für den Griff nutzt der Goldschmied Hölzer, die nicht reißen und aus nachhaltiger Produktion kommen.

Von Glück sagen kann Rüdiger Aha ob der Tatsache, "dass ich davon nicht leben muss" – angesichts der langen Tüftel- und Entwicklungsarbeit. Zudem arbeitet er mehrere Tage an jedem Schreiber. Mit der Linie "Sans Serif", das weiß er, wird sich Aha keine goldene Nase verdienen, nur sein "Ego als Goldschmied" profitiere, sagt er schmunzelnd: "Ich wollte sehen, ob ich es hinkriege – und es macht einfach Spaß." Allein deshalb, weil Aha seit jeher auf das Besondere steht, Unikate, ja Kunst schaffen will, wenn er in seiner Werkstatt sitzt.

Damit auch die Verpackung Kunst ist, hat Doris Aha einen schwungvollen Schriftzug für "Sans Serif" entworfen. Den Vertrieb für die edlen Schreiber aufzubauen, ist nun die nächste Herausforderung für das kreative Ehepaar. Und Rüdiger Aha nimmt auch diese an: "Ich werde jetzt 60, und da will ich mich nicht zurücklehnen und sagen ›Das war’s!‹, sondern im Gegenteil: ›Jetzt erst recht!‹"

Quelle: http://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.albstadt-schreiben-mit-schnappus.bdba2e5e-8cfa-4b5f-8007-7f9acf7b56f2.html, Zugriff 26.04.2016.

Kooperation der Next Generation mit der Firma MEY

Ein weiteres, spannendes und herausforderndes Projekt in der Azubifirma war die Kooperation mit der Firma Mey - einem regionalen Kunden von Groz-Beckert.

Mey ist weltweit agierendes Unternehmen im Bereich Tag- und Nachtwäsche sowie Dessous mit Stammsitz in Albstadt-Lautlingen. Derzeit beschäftigt Mey rund 860 Mitarbeiter in ganz Europa.¹

Durch eine Betriebsführung wurden Experten von Mey eher zufällig auf die umfangreiche Ausstattung des Groz-Beckert Ausbildungszentrums und auf die Azubifirma aufmerksam. Schnell entwickelte sich die Idee für Sonderanfertigungen aus Metall die Azubifirma Next Generation zu beauftragen, da diese die erforderlichen Ressourcen und Know-how zur Verfügung hatten. Gesagt, getan: Die Next Generation erhielt den Auftrag Ersatzteile für Nähmaschinen herzustellen, die am Markt nicht mehr vom Hersteller gefertigt und verkauft werden. Nach intensiven Abstimmungsgesprächen und auch einer Besichtigung der Nähmaschinen bei Mey vor Ort, wurde mit der Planung bei Next Generation begonnen. Ohne Zeichnung, Materialspezifikation und Nähmaschinen-Know-how wurde Schritt für Schritt die Fertigung gestartet. Nach einer Materialuntersuchung im Groz-Beckert Labor, wurden eigene Zeichnungen erstellt, Fertigungszeiten bestimmt. Dies war die Basis um eine Produktkalkulation zu erstellen, um dem Kunden Mey ein entsprechendes Angebot vorlegen zu können. Dann begann die Fertigung: Dabei wurden die Teile sowohl konventionell als auch mit CNC-Maschinen hergestellt. Die neuen Produkte waren eine spannende Herausforderung für die Mitarbeiter der Next Generation! Schließlich fertigt ein Azubi nicht alle Tage Ersatzteile für Nähmaschinen. Von der Stichplatte über verschiedene Transporteure bis hin zu Niederhaltern - alles war dabei. Nun kennen sich auch die Azubis der Next Generation mit den Bestandteilen einer Nähmaschine aus - eine ganz andere Perspektive als die bisher gewohnte Nadelbetrachtung. Fazit: Die Arbeiten bei Next Generation sind durch die Kundenspezifikation sehr unterschiedlich, was Spaß an der Arbeit und täglich neue Herausforderungen bedeutet!

¹ Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Mey_(Unternehmen), abgerufen am 20.05.2016.